Dr. Elisabeth Meyer hat an der Universität Ulm Biologie studiert. Nach Abschluss des Diplom-Studiengangs hat sie an der Universität Ulm und am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried, München, mit den Schwerpunkten Neurobiologie, Biochemie und Biophysik promoviert.

Als PostDoc widmete sich Elisabeth Meyer biotechnologischen Forschungsprojekten am Max-Planck-Institut für Biochemie. Im Anschluss übernahm sie Führungspositionen in der biotechnologischen Industrie und sammelte als Entwicklungsleiterin in der pharma-
zeutischen Industrie einen umfangreichen Erfahrungsschatz.

Elisabeth Meyer ist seit 2008 im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes tätig, zunächst in der pharmazeutischen Industrie. Von 2013 bis 2015 war sie in einer Kanzlei in München auf dem Gebiet der Biochemie und Biotechnologie, Medizintechnik, Chemie und Pharmazie beschäftigt. Seit 2015 ist sie für die Kanzlei BECKORD & NIEDLICH tätig.

Elisabeth Meyer widmet sich allen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes. Ihre Schwerpunkte liegen in der Beurteilung von Patentverletzungsrisiken und Bewertung von Patentportfolios in den Bereichen Medizintechnik, Biotechnologie, Pharmazie, Biochemie, Chemie und Biologie. Darüber hinaus ist sie mit der Ausarbeitung von deutschen, europäischen und internationalen Patentanmeldungen sowie der Betreuung der entsprechenden Erteilungs- und Einspruchsverfahren sowie Nichtigkeitsverfahren betraut. Schließlich ist sie beratend im Bereich des deutschen Arbeitnehmererfinderrechts tätig.

Elisabeth Meyer ist Autorin zahlreicher Publikationen.
Neben Deutsch und Englisch spricht sie fließend Spanisch.




zurück